Kommunale Kompetenz entsteht aus dem gebündelten Fachwissen und der Lebenserfahrung von Bürgern, die sich einem demokratischen und sozialen Gemeinwesen verpflichtet fühlen.

Unsere Gemeinderatskandidaten*Innen  spiegeln diese Kompetenz wider. Unabhängige Bürgerinnen und Bürger aus Ihrer Mitte mit vielseitigen Erfahrungen aus vielen Berufsfeldern und Altersgruppen bringen diese Voraussetzung mit. Dabei ist das ehrenamtliche Engagement am gesellschaftlichen, kirchlichen, kulturellen Leben so wie an dem der Staufener Vereine eine Selbstverständlichkeit.

Diese Kompetenz in sozialen, wirtschaftlichen, ökologischen, rechtlichen und kulturellen Fragen ist die beste Voraussetzung für sachbezogene Entscheidungen zum Wohl aller Bürger.

Die Kommunale Kompetenz der Kandidaten*Innen  der Freien Wähler garantiert Ihnen auch weiterhin eine engagierte, bürgernahe und zukunftsorientierte Kommunalpolitik.

Frei von Fraktionszwängen oder Parteiinteressen.

 

Die seit 12 Jahren andauernden Hebungsrisse haben in der Stadt beträchtliche Schäden angerichtet und belasten die betroffenen Bürger ebenso wie die Stadt und den städtischen Haushalt erheblich. Gemeinsam – Geschädigte, IG Risse, Verwaltung, Schlichtungsstelle und Gemeinderat – haben wir in den vergangenen 10 Jahren die Folgen der Hebungsrissekatastrophe einvernehmlich bewältigt. Die Abnahme der Hebungsrate gibt Anlass zur Hoffnung, auch wenn ein Ende der Bewegungen noch nicht absehbar ist.

Die Mitglieder aller Fraktionen im Staufener Gemeinderat sowie die Kandidaten*Innen für den Gemeinderat sind sich einig, dass die bewährten Maßnahmen zur Schadensabwehr fortgeführt werden. Die Geschädigten benötigen weiterhin unsere Unterstützung und eine möglichst unbürokratische Schadensregulierung muss weiterhin Bestandteil unserer Bemühungen sein.

 

In den letzten Jahren konnten wir trotz der Aufwendungen für die Hebungsrissekatastrophe unsere Stadt weiter voranbringen.
Und dies in allen Bereichen z.B. Kinderbetreuung, Sanierung Spital, Sanierung Pflegeheim St. Margareten, schnelles Internet in den Ortsteilen usw.
Zur Zeit sind wir in der Planung „Stärkung der Ortsteile“ mit „Ausbau der Kinderbetreuung“ in Grunern  sowie die Sanierung des Schulgebäudes in Wettelbrunn und dem damit verbundenen  Erhalt der Außenstelle der Thadäus Rinderle Schule.

Auf dem ehemaligen Schladerergelände kann der  lang ersehnte Wunsch „Bürgerhaus mit Mediathek“  umgesetzt werden.  Diese Projekte werden sich im zweistelligen Millionenbereich bewegen.

Wir Freien Wähler unterstützen diese Planungen, werden aber darauf achten, dass unsere Stadt finanziell handlungsfähig bleibt.

Das Angebot Baugrundstücke für junge Familien im Rundacker II zu moderaten Preisen und mit einer zusätzlichen Kinderförderung versehen hat sich bewährt und soll auch konsequent für die weiteren Grundstücke umgesetzt werden.
Mit den Angeboten unserer Kinderbetreuung, von der Kinderkrippe bis zu den Betreuungsangeboten an unseren Schulen sind wir sehr gut aufgestellt. Mit der Umsetzung des Programms „Stärkung der Ortsteile“ wird dies noch weiter ausgebaut.

Die Förderung der Jugendarbeit, des Jugendtreffs sowie die offener Jugendarbeit sind Grundlage unserer Jugendarbeit. Neben dem neu geplanten Abenteuerspielplatz unterstützen wir auch die Verlagerung / den Neubau der Skateboard-Anlagen.
Für Mietwohnungen zu moderaten Preisen wird der Bau des Mehrfamilienhauses durch die Baugenossenschaft Familienheim Markgräflerland sorgen. Wir Freien Wähler begrüßen dies und werden auch eine weitere Förderung unterstützen.
Für ältere Menschen haben wir mit dem Mehrgenerationenhaus im Rundacker, dem betreuten Wohnen in der AWO, der Tagesbetreuung im Spital, der selbst verantworteten Wohngemeinschaft „Mittendrin“,  dem Pflegeheim St. Margareten und dem Haus Erich Fried eine überdurchschnittlich gute Versorgung.

 

Staufen hebt sich durch ein kulturelles Angebot von vielen Gemeinden ab.
Dies soll auch so bleiben. Mit dem Bau des Bürgerhauses und der Mediathek auf dem ehemaligen  Schladerergelände ergeben sich hier weitere Möglichkeiten.

Wir, die Freien Wähler,  unterstützen die kulturellen Veranstaltungen der Stadt:  Musikwoche, Kulturwoche usw.
Die Förderung der Vereine, die ein wichtiger Bestand im kulturellen Leben Staufens darstellen,  muss auch weiterhin gewährleistet werden.

 

Durch originelles Stadtmarketing haben wir es geschafft, unser schönes denkmalgeschütztes Städtchen über die Grenzen hinaus bekannt zu machen.
Staufen ist ein bevorzugter Wohn- und Arbeitsort mit einer lebendigen und ausgewogenen Verbindung von Handel, Industrie, Handwerk und Winzern.
Um diese Attraktivität zu erhalten, sind die regionalen Rahmenbedingungen weiter zu verbessern. Neue zukunftsorientierte und umweltverträgliche Betriebe müssen durch ein attraktives Umfeld – Gewerbegebiet Gaisgraben III – gewonnen werden. Für die einheimischen Betriebe muss die Möglichkeit der Erweiterung / Neuansiedlung im Gewerbegebiet Gaisgraben III geschaffen werden.
Durch eine Stärkung der familiengeführten Betriebe und durch gezielte Verbesserungen der Infrastruktur können Leerstände in unserer Innenstadt verhindert werden. Attraktive Geschäfte, insbesondere Geschäfte des täglichen Bedarfs, müssen gefördert werden.
Staufen lädt ein zum Bummeln, Einkaufen und Genießen.
Dafür werden wir Freie Wähler auch weiterhin unseren Beitrag leisten.

Auf Initiative der Freien Wähler  wurde 1984 die Fußgängerzone eingerichtet. Eine für die Stadt nicht mehr wegzudenkende Verbesserung.

Auch für die Große Umgehung haben wir uns immer mehrheitlich eingesetzt. Endlich können wir nun den ersten Bauabschnitt als  Erfolg werten. Für eine Entlastung aller Bürger muss aber der zweite Bauabschnitt zeitnah umgesetzt werden. Bei Bau des zweiten Abschnittes der Umfahrung sprechen wir uns für eine gefahrlose  Über- oder Unterquerung der Umgehungsstrasse im Bereich „Oberen Steiner“ aus.
Mit Fertigstellung der großen Umgehung können die Verkehrsbeziehungen – Rad- und Fußwege – zwischen und innerhalb der Ortsteile neu geregelt werden. Die Planungen dafür sollten wieder aufgenommen werden.
Die Elektrifizierung der Münstertalbahn muss konsequenter genutzt werden, d.h. der Einsatz von Dieselfahrzeugen muss erheblich reduziert werden.
Wir Freien Wähler werden neue Impulse wie E-Mobilität unterstützen

 

Staufen ist eingebettet in eine wertvolle Natur- und Kulturlandschaft, die über Jahrhunderte gewachsen ist. Dies zu bewahren und ebenso nachhaltig wie behutsam weiter zu entwickeln ist unsere Aufgabe.  Mit der Grundstückspolitik in unserer Stadt -Vermarktung in längeren Zeiträumen – haben wir die Grundlage dafür geschaffen.

Mit dem Anschluss an die Nahwärme im Baugebiet Rundacker II , Entwicklung einer zentralen  Energieversorgung auf dem ehemaligen  Schladerergelände und die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED haben wir weitere wichtigen Schritte zu unserem Ziel „klimaneutrale Kommune 2050“ getan.

Wir unterstützen die Initiative Energiekarawane des AK Klimaschutz. Das Besondere an diesem Konzept ist die kostenfreie Beratung von Hauseigentümern in allen Fragen der energetischen Sanierung ihrer Gebäude durch neutrale und qualifizierte Berater.

Wir Freien Wähler setzen uns weiterhin für eine Zusammenarbeit mit der Gemeinde Münstertal im Bereich Windenergiestandorte ein.

Mit den Stadtwerken MüllheimStaufen haben wir zukunftsweisende  und umweltbewusste  Entscheidungen hin zu Ökostrom, klimaneutralem Gas  und Holzwärme getroffen. Weil Klimaschutz zu Hause anfängt, liegt die weitere Umsetzung nun auch in Ihren Händen.

Unsere Fauststadt ist die „Perle des Breisgaus“. Das historisch erhaltene und behutsam gepflegte Stadtbild zieht immer wieder zahlreiche Besucher an.
Der Wirtschaftszweig Tourismus bietet nach wie vor eine große Chance, die es zu nutzen gilt. Mit dem Zweckverband „Ferienregion Münstertal-Staufen”, dem sich auch die Gemeinden Ballrechten-Dottingen, Ehrenkirchen und Bollschweil angeschlossen haben, konnten unsere Besucher/Übernachtungszahlen weiter erhöht werden. Das erweiterte Angebot in unserer Ferienregion wie z.B. durch Wanderangebote, Führungen, Nutzung der Konuskarte sind nur einige positive Punkte dieser Zusammenarbeit.
Diese weiter auszubauen und daran mitzuarbeiten ist uns Freien Wählern ein großes Anliegen!

Die Ortsteile Grunern und Wettelbrunn zeichnen sich durch gewachsene kulturelle Strukturen aus.  Sie werden getragen vom vielfältigen Engagement seiner Bewohner vor allem in den Vereinen.  Die Freien Wähler werden auch künftig diesen vorbildlichen Einsatz von Alt und Neubürgern (Bürgerverein, Musikverein, Dorfladen usw.) durch die Bewilligung entsprechender Mittel aus dem städtischen Haushalt unterstützen.

Die Freien Wähler setzen sich weiterhin für den Erhalt der dörflichen Strukturen ein und unterstützen den Ausbau und Erhalt der lokalen Infrastruktur wie Einkaufsmöglichkeiten, Kinderbetreuung, Erhalt der Aussenstelle der Thadäus Rinderle Schule inkl. Kernzeitbetreuung,  gute Verkehrsanbindung und barrierefreier Zugang zu den öffentlichen Gebäuden.

 

So wählen Sie richtig:
Sie können insgesamt 22 Stimmen vergeben.
Wenn Sie die Liste der Freien Wähler abtrennen und unverändert abgeben, bekommt jeder Kandidat*In 1 Stimme. Sie können jedoch einem/r Kandidat*In bis zu 3 Stimmen geben. Kennzeichnen Sie dann die einzelnen Kandidaten*Innen mit 1, 2 oder 3 (Stimmen).
Wenn Sie nur eine/n Kandidat*In kennzeichnen, verfallen die restlichen Stimmen.
Achten Sie aber darauf, dass Sie insgesamt nicht mehr als 22 Stimmen vergeben.

Wählen Sie nicht nach Parteien, wählen Sie die Personen Ihres Vertrauens,
denn Gemeinderatswahlen sind Persönlichkeitswahlen.

Wählen Sie die Kandidaten*Innen der Freien Wähler e.V. – Wählen Sie die Liste 1 !

 


Druckansicht dieser Seite Druckansicht dieser Seite
    • 18.12.2019
    Gemeinderat
    • 08.01.2020
    Bauausschuss
    • 13.01.2020
    Verwaltungsausschuss
    • 29.01.2020
    Gemeinderat
    • 05.02.2020
    Bauausschuss
    • 10.02.2020
    Verwaltungsausschuss
    • 25.02.2020
    Gemeinderat
    • 09.03.2020
    Verwaltungsausschuss
    • 11.03.2020
    Bauausschuss
    • 25.03.2020
    Gemeinderat
    • 01.04.2020
    Bauausschuss
    • 06.04.2020
    Verwaltungsausschuss
    • 29.04.2020
    Gemeinderat
    • 04.05.2020
    Verwaltungsausschuss
    • 06.05.2020
    Bauausschuss
    • 27.05.2020
    Gemeinderat
    • 15.06.2020
    Verwaltungsausschuss
    • 17.06.2020
    Bauausschuss
    • 01.07.2020
    Gemeinderat
    • 08.07.2020
    Bauausschuss
    • 13.07.2020
    Verwaltungsausschuss
    • 29.07.2020
    Gemeinderat
    • 05.08.2020
    Bauausschuss
    • 14.09.2020
    Verwaltungsausschuss
    • 16.09.2020
    Bauausschuss
    • 30.09.2020
    Gemeinderat
    • 05.10.2020
    Verwaltungsausschuss
    • 07.10.2020
    Bauausschuss
    • 21.10.2020
    Gemeinderat
    • 02.11.2020
    Verwaltungsausschuss
    • 04.11.2020
    Bauausschuss
    • 25.11.2020
    Gemeinderat
    • 02.12.2020
    Bauausschuss
    • 07.12.2020
    Verwaltungsausschuss
    • 16.12.2020
    Gemeinderat